Dienstag, 30. Januar 2018 um 18:30 Uhr in Berlin-Mitte
30. Januar 2018

Wettbewerbspolitik in Zeiten von Big Data und Künstlicher Intelligenz: Ist Datenmacht die neue Marktmacht?

„Daten sind der Rohstoff des 21. Jahrhunderts“ ist eine von vielen Politikern nahezu gebetsmühlenartig wiederholte Wendung der letzten Jahre. Dieser Logik folgend ist es schlüssig, dass seit einigen Jahren Wettbewerbspolitik und -behörden der Frage nachgehen, welche Implikationen ein Zugang zu massenhaften Daten für das Funktionieren der Marktwirtschaft birgt.

Das Bundeskartellamt eröffnete 2016 erstmals ein Verfahren, in dem es dem Verdacht auf Marktmachtmissbrauch durch Datenschutzverstöße bei Facebook nachgeht. Erste Ergebnisse werden noch in diesem Jahr erwartet. Im Juni 2017 wurde das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen novelliert. Künftig wird unter anderem der „Zugang zu wettbewerbsrelevanten Daten“ als ausdrückliches Kriterium zur Bewertung der Marktstellung eines Unternehmens zu berücksichtigen sein. Zudem wurde u.a. die verfahrensrechtliche Zusammenarbeit mit den Datenschutzbehörden gestärkt.

Aber war eine Überarbeitung überhaupt notwendig? Ist das Wettbewerbsrecht den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nun gewachsen? Oder ist dies erst der Startschuss zu weiteren Novellierungen in dieser Legislaturperiode? Muss das Wettbewerbsrecht in Zeiten digitaler Geschäftsmodelle ökonomisch gar ganz neu gedacht werden?
Diese und weitere Fragen möchten wir gerne gemeinsam mit Ihnen diskutieren. Die Berliner Datenschutzrunde lädt Sie daher herzlich ein zur Diskussionsveranstaltung „Wettbewerbspolitik in Zeiten von Big Data und Künstlicher Intelligenz: Ist Datenmacht die neue Marktmacht?“ am Dienstag, den 30. Januar 2018  um 18:30 Uhr im Großen Salon des Restaurants borchardt (1. OG/Seitenaufgang), Französische Straße 47, 10117 Berlin-Mitte.

Diskutieren Sie in exklusiver Runde mit:
•Dr. Armin Jungbluth, Leiter des Referats VIA3 Rechtsrahmen digitale Dienste und Medienwirtschaft, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
•Dr. Nikolaus Lindner, Director Government Relations, eBay Deutschland
•Dr. Marcel Nuys, Rechtsanwalt, Herbert Smith Freehills Germany LLP

Nach kurzen Impulsvorträgen der Referenten möchten wir gemeinsam mit Ihnen über die Herausforderungen der digitalen Ökonomie für das Wettbewerbsrecht in Austausch treten sowie Möglichkeiten zum zukünftigen Umgang mit möglicher Marktmacht durch Big Data diskutieren.
 
Im Anschluss laden wir Sie zu einem Imbiss ein, um die begonnenen Gespräche in angenehmer Atmosphäre fortzuführen.
   
Um Rückmeldung wird gebeten bis zum 19. Januar 2018 an event@berliner-datenschutzrunde.de.
 
Teilnahmebedingungen
„Wettbewerbspolitik in Zeiten von Big Data und Künstlicher Intelligenz:  Ist Datenmacht die neue Marktmacht?“ ist eine Veranstaltung der Berliner Datenschutzrunde.
Während der Veranstaltung werden Fotoaufnahmen zur Dokumentation der Veranstaltung gemacht. Außerdem werden im Nachgang Informationen der Referenten sowie eine Teilnehmerliste der Veranstaltung elektronisch versandt. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit der Nutzung des Materials sowie der Verarbeitung Ihrer Daten durch den Veranstalter einverstanden.